Keller

Die Qualität eines Kellers wird maßgeblich von den bauphysikalischen Eigenschaften und von der Wasserundurchlässigkeit der Außenwände bestimmt. Der Gesetzgeber hat diesbezüglich detaillierte und strenge Vorgaben erlassen.

Diese sogenannte WU-Richtlinie reicht von der Ermittlung des Bemessungswasserstandes und der Festlegung der Nutzungsklasse bis zur exakten Klassifizierung in sog. Beanspruchungsklassen, die die Art des auftretenden Wassers (drückend/nicht drückend, zeitweise aufstauend/nicht aufstauend) und die Rissbreiten definieren.

Die Premium-Ausführung im Kellerbau sind dabei die wasserundurchlässigen Betonbauwerke (WU-Betonbauwerke), die ohne zusätzliche (und kostenexpansive) äußere Abdichtungsmaßnahmen wasserundurchlässig sind.